Camping Tahiti

12 02 2007

Camping Tahiti

Im August 2004 fuhren wir für eine Woche auf den Campingplatz Tahiti in der Nähe von Ferrara. Dieser wurde vom ADAC-Campingführer als Campingplatz des Jahres ausgezeichnet, was uns als Entscheidungsgrundlage für die Weiterfahrt nach Ferrara diente. Leider wurden unsere Erwartungen an einen *****Platz nicht ganz erfüllt.

Die Anfahrt gestaltete sich als relativ problemlos. Von Venedig kommend folgt man der A4 bis Padova. Dort fährt man auf der A13 in Richtung Ferrara weiter. Diese verlässt man bei Ferrara Sud und man folgt einer 55 Km langen „Schnellstraße“, welche mir jedoch als sehr schlecht in Erinnerung geblieben ist (schlechte Fahrbahn). Am Ende der Schnellstraße fährt man in Richtung Venedig bis Lido delle Nazioni. Dort ist Camping Tahiti nicht zu übersehen!

Stellplätze:

Insgesamt kann zwischen sechs Stellplatzvarianten gewählt werden: Von A bis E bis hin zum Stellplatz Typ „Gold“. Leider wachsen mit steigendem Alphabet auch die Preise dementsprechend an. Gold war schon immer ein teueres Vergnügen. In der höchsten Preiskategorie sind zum Beispiel ein eigenes Bad mit Duschkabine, Waschbecken, Herd mit zwei Kochplatten, Kühlschrank und 16 Ampere Stromanschluss enthalten (naja, wer´s braucht!). Positiv anzumerken bleibt, dass bereits die einfachsten Stellplätze Satellitenanschluss bieten. Alle Stellplätze haben ausreichend Beschattung. Mit unserem Wohnmobil von damals (über 3 Meter hoch) hatten wir aber Probleme unter die Bäume zu fahren ohne das Dach zu zerkratzen.

Ausstattung:

Tahiti bietet eigentlich alles was man von einem Campingplatz in dieser Preisklasse erwarten kann: Mehrere Bars mit Restaurant und Pizzeria, überdachtes „Theater“ für Animation, Einkaufsmöglichkeiten (jedoch nicht für Campingausstattung), sogar ein Ausflugsbüro ist vorhanden.

Camping Tahiti

Wirklich gelungen ist die Poollandschaft. Vom großen Schwimmbecken über „Atoll Beach“ mit Solarium bis zum großen „Aqua Term Beach“ ist alles vorhanden, was Wasserratten begehren. Diese Landschaft erklärt m.E. die hohe Bewertung im ADAC-Campingführer.

Camping Tahiti

Wie man auf dem zweiten Bild sehen kann, ist es jedoch nicht immer leicht, einen Liegeplatz am Pool zu ergattern. Das Kontingent an vorhandenen Liegen ist äußerst beschränkt und das Mitbringen eigener Stühle oder Liegen ist nicht gestattet. So bleibt nichts anderes übrig, als auf einem Handtuch oder einer Luftmatratze auf dem steinigen Untergrund zu liegen (oder morgens um 6.00 Uhr mit Handtuch reservieren :-), kein Spaß!). Der Andrang an der Poolanlage ist sehr groß (dazu später mehr).
Angeschlossen an die Poolanlage ist ein eigener Wellnessbereich mit Sauna (alles gegen Aufpreis – versteht sich). Basketball, Volleyball und Fußballmöglichkeit gehören ja mittlerweile zur Standardausstattung in dieser Kategorie, jedoch bietet Tahiti noch ein Fitnesscenter und auch Bogenschießen an.

Sanitäranlagen:

Die Sanitäranlagen auf dem Campingplatz Tahiti sind meiner Meinung nach eher durchschnittlich. Die Ausstattung geht von sehr alt bis neu (oder renoviert). Die Sauberkeit und Pflege erreichte bei unserem Aufenthalt jedenfalls nicht die hohe Auszeichnung, wie sie im ADAC-Führer beschrieben war (=maximale Punktzahl)! Auch die Toiletten in der Nähe der Poolanlagen könnte man besser pflegen. Bei der Gestaltung ließen die Planer wenig Phantasie walten.

Strand:

Während man mit den sanitären Anlagen noch leben könnte, war der Strand eine einzige Enttäuschung. Um zum „Beach“ zu gelangen, muss man ca. 1 Km durch die Ortschaft fahren (mit „Bimmelbahn“), gehen oder „biken“. Endlich angelangt befindet man sich auf einem privaten Abschnitt, der nicht gerade zu groß ausgefallen ist (es war aber natürlich noch Platz, um sich Sonnenschirme und Liegen auszuleihen :-) :-( ). Sonderlich gepflegt war der kleine Abschnitt nicht. Verlässt man den Campingplatz-Strand folgt ein sehr langer Abschnitt (mehrere hundert Meter), der alle Klischees, die man eigentlich von Mallorca hat, erfüllt: Eine Strandbar nach der anderen, laute Musik, keine freien Strandabschnitte und der Strand selbst war „gesichert“ mit einer Betonmauer und einem hohen Stahlzaun. Unserer Meinung nach einfach katastrophal! :-( Vielleicht war ja deshalb der Andrang am Pool so groß?
Animation:

Das Animationsprogramm war abwechslungsreich und professionell gestaltet. Für jede Altersgruppe gab es zu allen Tageszeiten Möglichkeiten, sich aktiv zu betätigen. Eine äußerst schöne Erinnerung haben wir an die Aufführung des Musicals „Der König der Löwen“ abends im Bereich der Pollandschaft. :-) :-) :-)

Was uns noch aufgefallen ist:

Wir empfanden es als lästig, dass auf dem Campingplatz Tahiti schon fast übertrieben auf die Einhaltung der Ruhezeiten geachtet wird. Nachmittags zwischen 13.00 Uhr und 15.00 Uhr darf man nicht einmal mit dem Fahrrad fahren oder Fernseh schauen (auch nicht bei minimalster Lautstärke!). Als unsere Tochter an einem Tag sich nicht besonders wohl fühlte und unter der Markise wirklich leise einen Film anschaute (ca. 16.00 Uhr), wurde sie von einem Angestellten aufgefordert, den Fernseher auszuschalten. Auch wenn das gut gemeint sein mag: Man kann alles übertreiben! Sehr gut gefallen haben uns diverse Ausflüge (mit dem Fahrrad, auch wenn wenig Fahrradwege vorhanden sind) in umliegende Städte, wie z.B. nach Commacchio (siehe Bild). Ein wirklich romantisches Städtchen mit kleinen Kanälen, ähnlich wie in Venedig.

Camping Tahiti

Fazit:

Der Campingplatz an sich kann als eine gelungene Anlage bezeichnet werden. Eine sehr schöne Poolanlage, Wellnessmöglichkeiten und das Animationsprogramm sind seine Stärken. Die Sanitäranlagen aber sind durchschnittlich bis höchstens gut, jedoch nicht so gut, wie im ADAC-Führer beschrieben. Große Abstriche muss man bei der Qualität des Strands machen.

Für Camper, die auf Strand weniger Wert legen, ist der Platz durchaus empfehlenswert. Romantiker, die auf einen ruhigen Spaziergang am Abend (oder am Morgen) nicht verzichten können, kann man diesen Platz jedoch nicht anpreisen. Auch muss man mit den strengen Regeln dieser „Deutschen Kolonie“ :-) zurecht kommen. Zum Abschluss noch die Internetseite des Campingplatzes:

www.campingtahiti.com

Ich hoffe, meine Beschreibung hat euch gefallen!

Grüße

Edgar


Aktionen

Informationen

7 Antworten zu “Camping Tahiti”

12 02 2007
Michael Egl (09:25:13) :

Eine sehr ausführliche und sehr gute Beschreibung. Da bleiben keine Fragen offen. Wirklich super!
Deine Campingplatztests erreichen ja jetzt schon Kultstatus.

Danke. Michael.

3 02 2008
Peter (16:54:14) :

Der Campingplatz ist wirklich einwandfrei beschrieben.
Ich glaube den buche ich vielleicht sogar für das Nächstemal.
Hat mir jedenfalls gefallen den Text hier zu lesen.

7 04 2008
SUSI (19:58:50) :

Hallo!

Wer war schon einmal Anfang Mai auf dem Campingplatz Tahiti?
Die Pool`s werden ja wahrscheinlich nicht beheizt sein?
Wären mit den Kindern gerne vom 3.5.-ca. 10.5.08 dort hingefahren.
Haben nur Bedenken, dass die Pool`s sehr kalt sein werden, bei den heurigen Temperaturen.
Über den 1. Mai ist zwar auch Feiertag in Italien, aber wir hoffen die Masse an Leuten ist dort in der Vorsaison nicht zu erwarten. Die Pfingstferien in Deutschland beginnen ja etwas später, oder? Danke für Erfahrungsberichte zu dieser Zeit im Mai!! Liebe Grüße Susi

1 07 2008
Daniel (12:31:02) :

Ich war selber auch schon 3x dort. Deine Beschreibung kann ich nur bestätigen. Probleme mit den Sanitären Anlagen gabs bei uns aber überhaupt nicht.

17 08 2008
Fleetpirat (12:16:06) :

Wir waren vom 20.06.08 bis 05.07.08 auf diesem Campingplatz! Der Urlaub war wirklich genial! So einen tollen Campingplatz habe ich noch nicht erlebt. Das Preis-Leistungsverhältnis war echt super. Die sanitären Anlagen sind sehr sauber und gepflegt. Allerdings gab es zwei negative Erfahrungen. A) Die Italiener können einfach keine Brötchen backen und B) Der Privatstrand. Die Liegen sind zu teuer und das Wasser ist nicht so schön. Okay, für Familien mit kleinen Kindern mag es gut sein, wenn dreißig Metern vom Strand das Wasser immer noch nur knietief ist. Aber für Schwimmer ist es nicht so toll, wenn man erst mal sehr weit raus muss, um auch mal wirklich schwimmen zu können. Wir waren in den zwei Wochen Aufenthalt nur 2 x am Meer. Die Pools entschädigen aber wirklich für das nicht so schöne Meer.

Und noch ne Empfehlung an alle Anreisende. Mückenschutzmittel nicht vergessen. Sonst sieht man am nächsten Tag aus, als hätte man die Pocken!

19 08 2012
Grewe (16:40:38) :

Hallo,

Wir sind mit gemischten Gefühlen auf den Campingplatz gefahren, wei wir ja immer die Bewertungen lesen und da auch nicht viel Gutes gelesen haben.
Aber als wir dann da waren, mussten wir festsellen, das es total schön war.
Die Leute die hier schlechte Bewertungen abgegeben haben, kann man nicht verstehen, man kommt vieles geboten und man kann auch schnell überall hinkommen, man sieht sehr viel dort. Und Mücken, hatten wir kaum, aber wir hatten auch gut vorgesorgt. Aber nicht viel gebraucht.
Genauso wie viele schimpfen über zu wenig Liegen, man das Problem gibt es schon immer und überall. Dann muß man sich eben was einfallen lassen und auch die möglichkeit ist dort gegeben.
Und die Sanitätranlagne sind auch auch Sauber gewesen, und aussreichend Sauber gemacht wurden.
Aber es gibt eben immer wieder Leute den man nichts Recht machen kann.
Also unserer Familie hat es gefallen und wir würden auch wieder dorthin fahren.

Lg Marion

3 04 2013
Camping XXL (16:59:04) :

Ein wirklich ausführlicher und schön geschriebener Test. Da bekommt man wirklich Lust auf einen solchen Campingurlaub. Auch als Camper will man ja nicht unbedingt auf Luxus verzichten. :)

Schreib einen Kommentar

Du kannst diese Tags verwenden : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>